Info von der Gemeinde: Klausurtagung in Thierhaupten

DruckversionDruckversion
10. Februar 2020 - 11:30

 

Klausur für das Gemeindeentwicklungskonzept am 24. und 25.01.2020 in Thierhaupten Vorab möchte ich noch einmal verdeutlichen, warum die Gemeinde Oberneukirchen diese Klausur durchführen musste. Nach dem Besuch der Regierung von Oberbayern für die Ausweisung eines Gewerbegebietes im Herbst vergangenen Jahres, wurde uns als Gemeinde deutlich gemacht, dass ein Ortsentwicklungskonzept für die Zukunft von Oberneukirchen immer unausweichlicher erscheint, da beispielsweise ein Gewerbegebiet oder weitere Maßnahmen nur schwer, oder gar nicht durchzuführen sind.

Die Gemeinde hat sich mit dem Amt für ländliche Entwicklung verständigt und so den Termin dieser Klausurtagung festgelegt. Die Teilnehmerzahl war auf 20 Personen beschränkt. Dies waren Gemeinderatsmitglieder und Personen aus dem Gemeindegebiet. Hier greift bereits die Förderung des Konzepts, da nicht mehr als 20 Personen bezuschusst werden können.

Beginn der Tagung war am Freitag, 24.01.20 um 14.00 Uhr in Thierhaupten. Ich möchte nur einige wichtige Punkte aus dem Seminar herausgreifen. Alles auszuführen wäre nicht zielführend, denn unsere Referenten Herr Meindl und Frau Huber hielten ein straffes Programm für uns bereit.

Nach den zwei Klausurtagen sollten folgende Fragen beantwortet sein:

Welche Ziele verfolgt die Gemeinde?

Wo setzt die Gemeinde ihre Schwerpunkte?

Wie soll sich die Gemeinde baulich weiterentwickeln?

Wie soll die Ortsmitte aussehen?

Aufgrund dieser Schwerpunkte wurde eine Bestandsaufnahme durchgeführt. Diese wurde mit Schlagwörtern zusammengefasst:

Infrastruktur

Wohnen im Alter

Wohnen und Gewerbe

Ort- und Landschaftsbild

Dorfgemeinschaft

Finanzen

Grundversorgung

Öffentliche Einrichtungen

Aus diesem Ergebnis wurde eine Punktevergabe festgelegt, was den einzelnen Personen als wichtig erscheint, was zu folgendem Resultat führte:

„Öffentliche Einrichtungen“, „Bauplätze“, „Wohnen/Gewerbe“ und „Wohnen im Alter“.

Nun begann man in Gruppenarbeiten diese Ziele noch mehr zu konkretisieren. In einer gemeinsamen Ausarbeitung wurden die Teilbereiche wie folgt besprochen:

Die Hauptziele der Gemeinde für die Ortsentwicklung sind: „Wohnen“, „Gewerbe“, „Senioren“ und „Gemeindehaus“, diese Ziele sollen unn in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren weiterentwickelt werden.

Der nächste Schritt der Gemeinde wird sein, mit einem Gemeinderatsbeschluss einen Antrag auf Aufnahme in das „Bayerische Dorferneuerungsprogramm“ zu stellen.

Alle Teilnehmer waren sich einig, keiner will Oberneukirchen großartig verändern. Doch es ist wichtig, als Gemeinde attraktiv zu sein und unserer Jugend in Oberneukirchen eine Zukunftsperspektive zu ermöglichen.

An dieser Stelle, möchte ich mich noch einmal an der Teilnahme, sowie an dem Engagement der Klausur bedanken. Denn wieder wurde klar, es geht nur mit einem Miteinander.

Teilgenommen haben folgende Bürgerinnen und Bürger:

 

Bernhart Andreas
Bernhart Christopher,
Donislreiter Hans
Gehringer Wolfgang
Harrer Sepp
Hopf Engelbert
Leitl August
Linner Anton
Mayerhofer Theresia
Meier Anna
Mitterer Hannes
Ofner Josef Verwaltung
Rauscher Thomas
Schönhuber Georg
Schwarz Georg
Singer Frank
Speckbacher Josef
Weindl Alexandra
Weindl Franz
Wittmann Michaela

 

 

 

Meier Anna

Bürgermeisterin